Max Portrait Leipzig

Warum ein Lächeln manchmal das ganze Foto kaputt macht

Wer kennt sie nicht, die äußerst unangenehme Anweisung des Fotografen „Bitte Lächeln“. In den meisten Fällen sieht dieses erzwungene Lächeln auf Knopfdruck unnatürlich und verkrampft aus. Es gibt viele Menschen, die wollen auf Fotos nicht lächeln. Es gibt keinen Grund, sie vom Gegenteil zu überzeugen.

Wer auf Krampf lacht hat etwas zu verbergen

Seit 19 Jahren beobachte ich Menschen bei meinen Fotoshootings sehr genau, meist wohl viel intensiver, als sie sich selbst betrachten. Dabei ist mir aufgefallen, dass es verschiedene Art und Weisen zu lachen gibt. Allen steht das natürliche Lächeln von Herzen, dann gibt es das Lächeln aus Verzweiflung, aus Angst oder aus einer Erwartungshaltung heraus. Schlussendlich gibt es auch ein Lächeln, das die eigene Unsicherheit überspielen soll.

Jedes Lächeln, das also nicht aus tiefstem Herzen kommt, will uns etwas vorspielen, meist um die wahren Gefühle zu verbergen oder einen eigenen Vorteil für sich zu gewinnen. Ein aufgesetztes Lächeln wirkt unnatürlich und gestellt, kaum jemand mag es. Manchmal ist es gar nicht so einfach zu entlarven, ein Blick in die Augen hilft hier Wunder, denn nur bei einem echten Lächeln strahlen auch die Augen.

Jana Fotografie Leipzig Portrait
Porträt von Jana

Kinder werden zu einem falschen Lächeln erzogen

Vor allem Eltern sind es, die ihre Kinder vor der Kamera auffordern zu lächeln. Scheinbar mögen Eltern nicht, wenn ihre Kinder entspannt schauen. Das ist auch einer der Gründe, warum meine Kinderfotos so polarisieren, denn ich zeige diese kleinen Menschen in meinen Fotos oftmals mit entspannten Gesichtern. Das interpretieren viele jedoch als einen ernsten oder sogar bösen Blick.

Zurück zu den Eltern, die ihre Kinder immer lachend sehen wollen, was ja grundsätzlich auch verständlich ist. Als Eltern möchte man seine Kinder glücklich sehen. Doch da auch uns nicht in jeder Situation zum Lachen zu Mute ist, sollten wir dies den Kindern auch eingestehen und sie nicht zu einem Lachen zwingen. Wir erziehen Sie damit, ein künstliches Lächeln aufzusetzen, sobald eine Kamera auf sie gerichtet ist. 

Gleichzeitig lernen unsere Kinder dabei, dass Sie lachen sollen, obwohl ihnen nicht danach ist. Anstatt ihren Gefühlen, die tatsächlich gerade in ihnen vorherrschen, Ausdruck zu verleihen, verdecken sie diese durch ein erzwungenes Lachen und lernen somit, dass man die wahren Gefühle nicht zeigt, sondern gute Miene zum bösen Spiel macht. Jedes Elternteil darf sich daher fragen, ob er diese Verhalten an seine Kinder weitergeben will oder lieber die Kinder ermutigt, ihre wahren Gefühle zu zeigen.

Clara Kinder Fotoshooting Leipzig
Porträt von Clara

Was tun, wenn man nicht lachen muss?

Zuerst einmal darf die Frage gestellt werden, wozu es überhaupt wichtig ist, auf einem Foto zu lachen? Geht es darum, der Welt zu zeigen, wie freundlich man ist oder wie gut es einem geht? Der Leipziger Fotograf Günther Rössler hat einmal gesagt »Einen freundlichen Menschen erkenne ich auch, wenn er nicht lacht und einen unfreundlichen erkenne ich auch, trotz dass er lacht«. An diesen Worten ist viel wahres dran, denn ein natürliches Lächeln ist mehr als nur nach oben gezogene Mundwinkel.

Bei meinen Fotoshootings ist es so, dass ich mit den Menschen während der Fotoaufnahmen spreche. Mal stelle ich Fragen, ein anderes erzähle ich etwas von mir, dann mache ich vielleicht einen Witz. Dabei fotografiere ich die verschiedenen Reaktionen der Menschen, so ist jeder Ausdruck echt. Es entstehen also verschiedene Ausdrücke bei einem Fotoshooting von ernst, über nachdenklich bis zu freundlich oder vielleicht sogar albern. Es ist also einzig und allein eine Frage der Kommunikation zwischen Fotografen und Modell, ob ein natürliches Lächeln hervortritt oder nicht. Das ist in meinen Augen auch der einzig wahre Weg.

Ein Foto mit einem herzlichen Lachen kann wahrlich Herzen öffnen und gerade als Geschenk für die Liebsten kann ein echtes Lächeln auch vollkommen angebracht sein. Denn ein Lächeln ist der direkte Schlüssel zum Herzen. Wenn es jedoch einmal nichts zu Lachen gibt, dann ist auch das vollkommen in Ordnung. Denn gute Porträtfotos sollen eine Vielfalt von Facetten zeigen und nicht nur eine.

Franzi
Porträt von Franzi

Der Ausdruck eines entspannten Gesichts spricht Bände

Bei einem Lachen sehen fast alle Menschen gleich aus. Die Augen sind etwas weiter geschlossen, die Mundwinkel nach oben gezogen und zahlreiche Muskeln im Gesicht sind angespannt. Manchmal zeigt der Mensch Zähne, manchmal nicht. Viel Spielraum für Interpretation bleibt bei einem Foto eines lachenden Menschen jedoch selten. Es vermittelt einen Eindruck von Freude , Sympathie oder Glück.

Ein vollkommen entspannter Gesichtsausdruck lässt hingegen vielmehr Spielraum für Interpretationen übrig und zeigt gleichzeitig viel mehr vom Wesen eines Menschen. Gerade bei Menschen über 30, bei denen auch schon kleine und große Falten das Gesicht zeichnen, lässt sich viel über den Charakter eines Menschen ablesen. Ist der Mensch oft traurig, zornig oder wütend sind seine Gesichtszüge anders gebildet als bei einem Menschen voller Lebensfreude, Leichtigkeit und Optimismus.

Genau diese Vielfalt zeichnet das Leben aus. Kaum ein Mensch wird permanent die gleiche Stimmung haben, stets gibt es fröhliche und schwere Tage. Dies in einem Gesicht anhand feiner Nuancen zu erkennen, ist etwas sehr inspirierendes. Mit einem Lächeln würde der Mensch all diese Spuren verwischen, doch bei einem entspannten Gesichtsausdruck lässt er uns tief in seine Seele blicken. Ein Lächeln wurde somit das ganze Foto „kaputt“ machen.

Dazu gehört natürlich eine gesunde Portion Selbstakzeptanz, vor allem dann, wenn die Fotos auch in der Öffentlichkeit gezeigt werden. Doch diese offene Einstellung berührt die Herzen der Menschen, denn sie zeigen uns das, was uns Menschen wahrlich ausmacht, Gedanken, Gefühle und Empfindungen. Wir sind keine Roboter, die auf Knopfdruck dieses und jenes abrufen sollen. Wir sind Menschen und ein Teil von uns sind die Freuden und das Leid des Lebens, beides gilt es vollkommen zu erfahren. Keines davon ist aus der im großen Zusammenhang des Lebens gut oder schlecht, denn jede einzelne Erfahrung ist eine Hilfe für unsere Seele zu reifen. Ob wir diese Erfahrung als solche annehmen liegt jedoch bei jedem selbst.

Marianne Headshot Portrait Leipzig
Porträt von Marianne

Ihr Gesicht ist einzigartig und unverwechselbar

Sie gibt es nur einmal auf dieser Welt, Ihr Gesicht ebenso. Daher gleicht kein Porträt dem anderen und keines ist besser oder schlechter. Finden Sie auch in Ihrem persönlichen Fotoshooting heraus, welche Seiten ich in ihnen sehe und zum Vorschein bringe. Ganz gleich ob Sie ein Porträt nur für sich privat wollen, als Geschenk, als Erinnerung oder als Weg zu Ihrer Zielgruppe, ich stehe Ihnen als Fotograf gern für ein unverbindliches Kennenlerngespräch zur Verfügung.

Teilen macht glücklich

Erhalten Sie kostenlos meinen Kuhwed'schen Monatsbrief direkt in Ihr E-Mail Postfach

Als Abonnent meines E-Mail Verteilers lernen Sie mich und meine Arbeit näher kennen und bleiben informiert über neue Projekte.

Mit dem Absenden des Formulars akzeptieren Sie meine Datenschutzbestimmung.

Weitere Beiträge